G|P|E Logo

Effektive Fertigung dank CAD-to-CAM Software


CAD- und CAM-Software wird in der Konstruktion und Fertigung eingesetzt.
Beide Systeme ergeben ein Zusammenspiel von dem Entwurf / Darstellung und der Produktion eines Produktes sowie der Planung von Produktionsabfolgen. Es erfolgt ein automatischer Wissenstransfer darüber, wie die Idee für ein Produkt schlussendlich in die Wirklichkeit umgesetzt werden kann.
Durch diese Digitalisierung können Sie Kosten einsparen sowie Fehler an den Schnittstellen durch z. B. händische Eingabe vermindern und hochkomplexe geometrische Bauteile herstellen.

Inhaltsverzeichnis: das lesen Sie weiter

  1. Was sind CAD-Systeme?
  2. Was ist CAM-Software?
  3. Vorteile von CAD-to-CAM Kopplungen
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Was sind CAD-Systeme?

CAD bedeutet Computer Aided Design.
Mithilfe von CAD-Software lassen sich Produkte mit ihren Geometrien und Eigenschaften vorab virtuell erschaffen und Zeichnungen von Einzelteilen oder Baugruppen für die Produktion erstellen. Gängige Anbieter mit denen wir arbeiten sind Solid Works® für 3D und Auto CAD® für 2D Konstruktionen. Vorteil ist, dass Sie die Konstruktion gleich am PC vorab visualisieren und Änderungen vornehmen können. Der Prototypen-Prozess kann durch den Einsatz von CAD-Software enorm verkürzt werden.

Damit die Herstellung beginnen kann, müssen die Mitarbeiter aus der Fertigung aus einer Zeichnung ein Programm für die Maschine erstellen, sog. CNC-Programme. Dabei kann es sein, dass Fehler bei der Dateneingabe passieren, die Eigenschaften des gewünschten Produktes nicht realisierbar sind oder die Maschine die Zeichnung nicht umsetzen kann. Es entstehen lange Abstimmungsprozesse. Zudem braucht es zusätzliche Zeit für die Eingabe.

Was ist CAM-Software?

CAM steht für Computer Aided Manufacturing.
Die CAM-Software versorgt unterschiedliche Maschinen mit Daten. So entfällt die händische Eingabe pro Maschine. Die Daten aus der Konstruktion können die Mitarbeiter in der Arbeitsvorbereitung zentral in die CAM-Software laden. Hauptaufgabe der Software ist es, Informationen über das gewünschte Produkt zu sammeln, um dann das geeignete Fertigungsverfahren zu wählen. Auch hier besteht der Nachteil darin, dass sich Fehler zwischen den Schnittstellen einschleichen können und häufige Abstimmungen von Nöten sind.

Vorteile von CAD-to-CAM Kopplungen

Bei der Kopplung beider Systeme werden die CAD Daten aus der Konstruktion gleich mit den für die Fertigung notwendigen technologischen Informationen verknüpft. Die für die Herstellung der Bauteile, oder Baugruppen erforderlichen Fertigungsschritte werden in der CAD Software virtuell nachgebildet. Es findet ein Wissenstransfer von der Fertigung in die Konstruktionssoftware statt. Die so erstellten Entwürfe sind besser zu fertigen und Redesign-Schleifen werden schon im Konstruktionsstadium sichtbar.
Die händische Eingabe in der Produktion ist obsolet und es bedarf keiner weiteren Abstimmungen. Sie können das Fertigungsmanagement optimieren und Kosten in der Fertigung reduzieren.
Die Kommunikation verläuft schnell, einfach, sicher und ist effektiver.

Und unter Einsatz einer geeigneten PDM-Software können die so generierten Daten in jedem Produktions- und Unternehmensprozess optimal genutzt werden.

Wir beraten und unterstützen Sie gern bei der Einführung beider Softwares.

Kontakt


G|P|E - Grützner Projektentwicklung

T
M